Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Gefiltert nach Kategorie Auf ein Wort Filter zurücksetzen

10 Jahre Haus der Begegnung in der Waldstadt

11. Februar 2016
Jana Auf ein Wort

Geburtstag im Haus der Begegnung

Nun ist es schon 10 Jahre Bestandteil im Stadtteil Waldstadt II. Es steht und fällt mit seiner Leiterin, Antje Tannert und den zahlreichen Mitarbeiter_innen und ehrenamtlichen Mitstreitern. Ich spreche vom Haus der Begegnung, einem Ort zum Kennenlernen, sich Ausprobieren und Feste feiern. Mit dem Umzug damals legten sich die anfänglichen Bedenken - Haus am Rande der Stadt - schnell. Die Bahn- und Busverbindungen wurden für alle Menschen die auf Rollatoren oder Rollstühle angewiesen sind im Fahrplan so gestaltet, dass jeder unkompliziert und zu allen Tageszeiten die Angebote nutzen konnte.

Das anfangs noch im Haus stattfindende Behindertenforum wurde von so vielen Personen aufgesucht, dass die Stühle im Saal nicht ausreichten. Ein intensiver und niedrigschwelliger Austausch von Problemen aber auch Schönem, fand in diesen Foren statt. Die Verwaltung war stets aus unterschiedlichen Fachbereichen anwesend, stand Rede und Antwort. Gelebte Inklusion lange bevor die Politik dieses Thema sich auf die Fahnen geschrieben hatte. Schade, dass es dieses Forum dort nicht mehr gibt.

Anlässlich des 10. Geburtstag fand ein Tag der offenen Tür statt. Als ich gegen 12:30 Uhr eintraf, sang gerade der Chor (ich stieg sofort in das Geburtstagsständchen mit ein). Im Nachbarzimmer fand Encaustic statt, eine Form grafischer Gestaltung mit heißem Eisen. Die entstandenen Kartenmotive können gegen einen moderaten Preis erworben werden. Wieder einen Raum weiter war die Näh- und Bastelstube aufgemacht. Aus alten Schlipsen und Perlen bzw. ausrangierten Raumteilern (Holzperlen) konnte Modeschmuck hergestellt werden. Auf dem Bild bin ich dabei zu sehen, wie ich - selbstverständlich mit zahlreicher Unterstützung - ein Mitbringsel für meine Frau bastele.

Ganz am Rande sprach mich noch eine Besucherin an und bedankte sich bei mir persönlich, dass wir, DIE LINKE, uns immer für die Belange der älteren Bevölkerung in Potsdam stark machen. Es ist schön, wenn uns für unser Engagement gedankt wird. Einfach und unkompliziert, so ganz "nebenbei". Und es ist uns auch Verpflichtung, in unserem Tun für das Haus der Begegnung nicht nachzulassen. Da kann sich der Träger, der Paritätische Wohlfahrtsverband, unserer Unterstützung sicher bleiben.

Gedenken Karl und Rosa

20. Januar 2016
Jana Auf ein Wort

Ehrung Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg

Vor hundert Jahren wurde Karl Liebknecht aus der SPD-Reichstagsfraktion ausgeschlossen. Einige Tage zuvor, am 1. Januar 1916, hatte die „Gruppe Internationale“ die von Rosa Luxemburg in der Haft verfassten „Leitsätze über die Aufgaben der internationalen Sozialdemokratie“ als ihr Programm angenommen. Damit war die Abspaltung der zunächst innerparteilichen Opposition von der SPD besiegelt.  Gedenken wir in diesem Jahr also des 100-jährigen Bruchs mit der Sozialdemokratie und der Sektenbildung? Nein! Der 100. Jahrestag der Annahme der „Leitsätze“ in Zeiten neuer und andauernder Kriege soll uns Anlass sein, die konsequente internationalistische und pazifistische Haltung der Oppositionellen und zweier ihrer führenden Köpfe Luxemburg und Liebknecht zu ehren.

Wir gedachten am 17. Januar Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Potsdam. Das politische Vermächtnis von Karl Liebknecht mahnt uns zum Frieden. Noch nie hat es so viele Auslandseinsätze der Bundeswehr gegeben. Die aggressive deutsche Außenpolitik und die deutsche Wirtschaftspolitik sorgen täglich für neue Fluchtursachen. Deswegen: Keine Soldaten ins Ausland, Verbot aller Rüstungsexporte, faire Entwicklungspolitik auf Augenhöhe.

Rede Gesine Dannenberg

Gesamtmitgliederversammlung DIE LINKE. Potsdam

23. November 2015
Jana Auf ein Wort

Gesamtmitgliederversammlung Potsdam

Rede als Fraktionsvorsitzender auf der Gesamtmitgliederversammlung am 21.11.2015

- es gilt das gesprochene Wort -

Die Kommunalwahl liegt schon wieder 18 Monate zurück. Allein in dieser Zeit hat sich sehr viel getan.

Hier finden Sie den vollständigen Wortlaut der Rede: http://www.dielinke-potsdam.de/fileadmin/potsdam/Texte/Rede_von_Hans-Juergen_Scharfenberg.pdf

 

Verkehrsführung Neuendorfer Straße - Mitteilung der Verwaltung

05. November 2015
Jana Auf ein Wort, In der SVV

Abschluss der Überprüfung zur Verkehrsführung auf der Neuendorfer Straße - Mitteilungsvorlage der Verwaltung

Die Prüfungen sind mit der Mitteilungsvorlage abgeschlossen. Die Ergebnisse können Sie in der beigefügten Mitteilungsvorlage nachlesen (Einfach auf die 2. Überschrift klicken und die pdf-Datei wird geöffnet). Wenn Sie dazu mit mir ins Gespräch kommen wollen, dann würde ich mich über Ihren Anruf zur Terminvereinbarung freuen. Oder Sie nutzen die Möglichkeit, sich bereits zu meiner nächsten Sprechstunde am Donnerstag, 26. November 2015, von 17 bis 18 Uhr, anzumelden. Dies ist unter der Rufnummer 0331/6005069 oder per Mail an buero.scharfenberg@gmx.de bei meinen Mitarbeitern ab sofort möglich.

Ihr

Dr. Hans-Jürgen Scharfenberg
MdL


Archiv

2017 (1)

Januar (1)