Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlsplitter

01. September 2014
Jana Im Wahlkampf

Eine Woche im Wahlkampf

Mit 6 Sprechstunden unter freiem Himmel, 11 Gesprächsterminen im Wahlkreis 22 und zahlreichen weiteren Vor-Ort-Terminen konnte ich neben der alltäglichen Arbeit als Landtagsabgeordneter und Stadtverordneter nicht über Terminmangel klagen.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.4 der Steuben-Gesamtschule im Kirchsteigfeld hatten mich gebeten, Ihren Sponsorenlauf für das Balanka-Projekt ihrer Schule am 26. August mit 50 Cent je Stadtionrunde zu unterstützen. Diesem Wunsch kam ich gern nach. Das es dann 235 Stadionrunden von den 28 Schülerinnen und Schülern wurden, hat mich positiv überrascht.

Mit dem Leiter der Flüchtlingsberatungsstelle (FAZIT) hatte ich ein wichtiges Gespräch zur Wilkommenskultur im Land Brandenburg. Seine Informationen und Forderungen werden wir als LINKE in Brandenburg für die nächsten 5 Jahre mit zu berücksichtigen haben. Ich finde es immer wieder erstaunlich, mit welchem Engagement wenige Mitarbeiter einer Einrichtung die Angebote für das gesamte Flächenland Brandenburg über Jahre aufrecht erhalten.

Die Podiumsdiskussion der Akademie 2. Lebenshälfte brachte erstmals alle im Wahlkreis 22 angetretenen 8 – in Worten ACHT – Direktkandidaten zusammen. Leider war es aufgrund der hohen Teilnehmerzahl nicht möglich, sich den Themen Wohnen und Sicherheit im Alter so intensiv zu widmen, wie es meines Erachtens nach erforderlich wäre. Der derzeit in der Landeshauptstadt Potsdam in Erabeitung befindliche Seniorenplan fand überhaupt keine Erwähnung. Schade, gerade bei diesem Thema hätten mich die Positionen der anderen demokratischen Parteienvertreter schon sehr interessiert, zumal wir auf Landesebene da auf die Erfahrungen der Kommunen angewiesen sind.

Am Freitag Nachmittag konnte ich wie auch in den vergangenen Jahren beim Sommerfest der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Potsdam mit dabei sein. Die jahrelange sehr gute Zusammenarbeit trägt Früchte. Die Wohnungsunterbringung von Familien anderer Nationen über alle Stadtteile hinaus, hat in unserer Stadt einen hohen Stellenwert gefunden. Mit dem Übergang der Einrichtung als Tochter bei der Hoffbauer-Stiftung, weiß ich diese Arbeit auch künftig in sehr guten Händen.

 

Ausgeklungen ist die Woche mit dem Besuch des Kinderfestes „Helden vom Schlaatz“, der Saisoneröffnung der Kammerakademie Potsdam und einer kurzen Stippvisite beim 10. Geburtstag der Bürgerinitiative „Griebnitzsee für alle“.

Neuer Kommentar

0 Kommentare


Archiv

2017 (1)

Januar (1)